Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen

April 2017...... Einzugstermin für Mieter September 2017

Nach dem Richtfest im November 2016 ging der Innenausbau des Neubaus über den Winter zügig voran. Anfang September 2017 wird der Neubau voraussichtlich bezugsfertig sein, so dass die ersten Mieter in das "Seniorengerechte Wohnen" einziehen können. Zwischenzeitlich sind 4 der 8 Wohneinheiten an Mitglieder in der Genossenschaft vergeben, die in diesem Zuge ihre Häuser freimachen werden. Diese Häuser könnten dann in Zukunft wieder an junge Familien mit Kindern vermietet werden. Es ist auch in Abstimmung mit Aufsichtsrat beabsichtigt, ein Haus an eine Flüchtlingsfamilie zu vergeben. Für die jetzt noch 2 freien Senioren-Wohnungen ( Whg. Nr. 4 und 5 ) wird dann eine weitere Vergabe an externe Bewerber erfolgen. Von Wohnungsinteressenten liegen hierzu weitere Nachfragen bereits vor.

Die noch freien Wohnungen können in der nachstehenden Übersicht anhand der Whg.Nr. angesehen werden.

Übersicht zu den 8 Wohnungseinheiten : Wohnungsübersicht mit Grundrissen (pdf)
Ihre Wohnungsbewerbungen richten Interessenten bitte an die Geschäftsstelle der Erbbau mittels eines gesonderten Bewerberbogens. Download "Senioren-Wohnungen" Bewerberbogen (PDF-Datei) (erhältlich auch in der Geschäftsstelle).

Baufortschritt Anfang April 2017
Baufortschritt

April 2017.... Aktueller Entwurf zur Gestaltung der Freiflächen
Freiflächenplan

Richtfest 25. November 2016


Am Freitag den 25. November fand das Richtfest für den Neubau "Seniorengerechtes Wohnen" in den Riedwiesen 47 wiederum bei herrlichem Sonnenschein statt. Die Mitarbeiter der Rohbaufirma "Berndt", die Zimmersleute der Firma "Holzbau Schmidt", Architekten /Ingenieure, Vorstand und Vertreter des Aufsichtsrates, sowie Mitglieder, Nachbarn und Presse waren anwesend, um das Richtfest zu feiern. Nach Begrüßung durch den Vorstand und einführenden Worten des Architekten und Herrn Pohl, als Vertreter der Kirche, wurde von Herrn Schmidt der Richtspruch feierlich für den Neubau vorgetragen. Im Anschluss fand mit der Handwerkern, den anwesenden Gästen und Mitgliedern ein gemütlicher, zünftiger Umtrunk und Imbiss im "Rohbau" statt.

Im Dezember wird jetzt der Rohbau noch winterfest gemacht. Soweit es die Witterung erlaubt, wird noch das Dach gedeckt und die Fenster eingebaut. Im kommenden Jahr erfolgt dann der weitere Innenausbau.

Richtfest
auf das Foto klicken, Diashow "Richtfest"

Grundsteinlegung 10. September 2016 und Rohbauarbeiten des Bauprojekt


Die Grundsteinlegung des Bauprojektes "Seniorengerechtes Wohnen" fand am Samstag den 10. September in den Riedwiesen 47 bei herrlichem Sommerwetter statt. Die Genossenschaft hat nach fast 100 Jahren damit erneut eine Neubautätigkeit aufgenommen. Etwa 65 Mitglieder, Anwohner und Interessierte waren anwesend, als nach Begrüßung und Vortrag durch den Vorstand und das Architektenteam, die Dokumentenrolle feierlich mit Unterstützung der Rohbaufirma Berndt eingemauert wurde. Anschließend wurde noch mit den Anwesenden bei einem kleinem Umtrunk und Imbiss das Ereignis gebührend gefeiert.

Grundsteinlegung

Planung Stand 2016

Bauzeichnungen i.M. 1:100 (pdf)
Ansichten

Lageplan
Lageplan

Zeitleiste der Ereignisse

Stadt Kassel genehmigt Bauprojekt "Seniorengerechtes Wohnen" im März 2016

Am 16.03.2016 erhielt die Erbbau die beantragte Baugenehmigung. Zwischenzeitlich wurde die Finanzierung für das Bauprojekt mit den Banken geregelt. Der Architektenvertrag wurde abeschlossen und Ingenieurleistungen vergeben. Bereits im Februar/ März 2016 wurde das Baugrundstück geräumt und vom Kampfräummitteldienst untersucht. Im Frühsommer konnte mit den Rohbauarbeiten begonnen werden.

2015 Zustimmung zum Bauprojekt in einer gesonderten Informationsveranstaltung für Mitglieder im Oktober 2015 und in der Mitgliederversammlung Juni 2015

Zuletzt fand am 15.10. 2015 ein gesonderter Informationsabend für alle Interessenten unseres geplanten Bauprojektes statt ( Unterlagen vom Informationsabend, pdf Datei ). Hierzu wurden vorher alle Mitglieder angeschrieben. Um besser planen und noch Wünsche einbeziehen zu können, wurden alle Interessenten zu weiteren Terminen in die Geschäftsstelle zu einer Sprechstunde eingeladen. In kleiner Runde standen ein Ansprechpartner vom Vorstand und Frau Sieler vom Architektenteam zu Fragen und Anregungen zu den geplanten Wohnungen zur Verfügung. C

In der jährlichen Mitgliederversammlung am 18.06.2015 wurde über Ergebnisse und das weitere Vorgehen mit dem Projekt "Seniorengerechtes Wohnen" berichtet. In einem Votum sprachen sich mehrheitlich die anwesenden Mitglieder für das Projekt aus. Anschließend wurden für das Bauprojekt Angebote für Tragwerksplanung (Statik), thermische Bauphysik, Energieplanung etc. eingeholt. Die vorbereitenden Untersuchungen zum Baugrund- und einer Kampfmittelräumung ergaben keine Auffälligkeiten. Zusätzliche Kosten sind demnach nicht zu erwarten.

Das Architektenteam erhielt den Auftrag für die weitere Abstimmung mit der Stadt und die Erstellung der Baupläne für die Genehmigung des Bauprojektes. Der Bauantrag soll bis Ende des Jahres eingereicht werden. Der Vorstand beabsichtigt bis Ende des Jahres über die Realisierung des Projektes endgültig zu entscheiden. In der Sitzung des Aufsichtsrates am 28.07.15 hatte der Aufsichtsrat die Umsetzung des Projektes dem Vorstand empfohlen. Mit den künftigen Nutzern wurden parallel klärende und abschließende Gespräche geführt. Mit den Banken wird eine Finanzierung des Bauprojektes abgeklärt. Frühester Baubeginn wäre dann Juli /August 2016.

2015 Fortführung des Projektes mit neuem Arbeitskreises und Informationsveranstaltung für Mitglieder
Zusammen mit dem Architektenteam und dem neu gebildeten Arbeitskreis (Mitglieder des bisherigen Beirates) wurde die Planung des Projektes weitergeführt. Es wurden 4 gemeinsame Arbeitskreissitzungen (13.11.2014 (PDF Datei), 11.12.2014 (PDF Datei), 29.01.2015 (PDF Datei), 26.02.2015 (PDF Datei) durchgeführt. Eine Informationsveranstaltung nur für Mitglieder war für den 26.03.2015 geplant, in der über die Ergebnisse informiert und das weitere Vorgehen gesprochen werden sollte.

Am 26.03.2015 fand diese Informationsveranstaltung für Mitglieder statt. Nach Vortrag und Erörterung sprechen sich etwa 80% der anwesenden Mitglieder für das geplante Projekt "Seniorengerechtes Wohnen" aus.       s.Protokoll

Bebauungskonzept, 1. BA, programat4architektur
2014 Bauungsvorschlag und Abstimmung in der Mitgliederversammlung

Vor Jahren gab es aus der Genossenschaft heraus die Aufforderung an den Vorstand, über seniorengerechtes Wohnen für Mitglieder, denen im Alter die Wohnung oder das Haus und der Garten zu groß, zu arbeitsintensiv oder wegen der Treppen zu beschwerlich wird, nachzudenken und die Möglichkeiten eines Neubaus mit seniorengerechten Wohnungen und Gemeinschaftsräumen zu prüfen. Die diesjährige Mitgliederversammlung hat Zielsetzung erneut bestätigt.

Die Mitgliederversammlung im Juni 2014 beschloss die Weiterführung der Planung des Projektes "Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen" mit Beteiligung des eingerichteten Beirates und der Mitglieder.

Die Ergebnisse der 4 Treffen des Beirats und der planerischen Umsetzungsideen der Architekten wurden auf der Mitgliederversammlung am 26 Juni 2014 präsentiert. Auch hier wurden verschiedene Alternativen einer Projektfinanzierung vorgestellt. Der vorgestellte neu erarbeitete "Bebauungsvorschlag April - Juni 2014" (PDF Datei) soll weiter mit Finanzierungsalternativen und Einbindung künftiger Erstbewohner ausgearbeitet werden.

Am 18.03.2014 fand ein weiteres Treffen der Gremien mit Vertretern aus den Arbeitsgruppen statt, bei dem die Bildung eines Beirats beschlossen wurde. Dieser Beirat, bestehend aus Vertretern des Aufsichtsrates, des Vorstandes und der Arbeitsgruppen, dem Architektenteam und einem externen Experten für genossenschaftliche Bauprojekte, ist mehrere Mal zusammen gekommen. Die Aufgabe dieses Beirats ist es, in der Zeit bis zur Mitgliederversammlung am 26.06.2014 Alternativen zur ursprünglichen Machbarkeitsstudie zu erarbeiten und dabei Ideen und Impulse aus der Mitgliedschaft mitzubedenken. Bereits zu Beginn der Beratungen hat sich herausgestellt, dass bei der Entwicklung des neuen Projektes die enge räumliche Anbindung an die alte Siedlung übereinstimmend gewünscht wird. Vorstand, Aufsichtsrat und Vertreter dieser Arbeitsgruppen trafen sich am 13.02.2014 zu einer gemeinsamen Sitzung und stellten fest, dass es trotz vieler Vorarbeit noch eine ganze Reihe offener Fragen gibt, unter anderem im Bereich architektonischer Realisierungskonzepte und der verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung.

Die grundlegende Frage nach der Bebauung des »Grabelandes« wird innerhalb der Genossenschaft kontrovers diskutiert. Es ist etwa ein Drittel des ursprünglichen Grabelandes für einen ersten Bauabschnitt vorgesehen. Gleichzeitig zeigt das Ergebnis der AG-„Interviews“, dass ein deutliches Interesse von älteren Mitgliedern an einer zeitnahen Umsetzung des Projektes besteht.
2013 Abstimmung mit Arbeitsgruppen und Bildung eines Beirates
Auf Wunsch vieler Mitglieder, in dieses große Bauprojekt der Genossenschaft stärker mit eingebunden zu werden, kam es Ende August 2013 zu einem Hearing (s.Protokoll). Hier wurden verschiedenste Ideen und Vorschläge der Mitglieder vorgebracht und diskutiert. Um eine weitere konstruktive Mitgestaltung zu etablieren, bildeten sich anschließend mehrere Arbeitsgruppen aus interessierten Mitgliedern.

Auf der Mitgliederversammlung im Jahr 2013 gab es kein Votum für den Vorschlag der Bauvoranfrage 2013 des Vorstandes für einen "Neubau von seniorengerechten Wohnungen" auf dem Grabeland/ Baugrundstück der Genossenschaft. Auch nicht für einzelne Bauabschnitte, die bereits angedacht waren. Das Grabeland ist die ca. 8000m2 große Baugrundstücksfläche (ohne Kindergarten), die hinter der Garagenanlage an der „Riedwiesenstraße“ liegt und bis Ende des vergangenen Jahres in Jahresverträgen hauptsächlich an Nicht-Genossen zur gärtnerischen Nutzung verpachtet war. Wegen des möglichen Bauvorhabens wurden die Pachtverträge dennoch bereits gekündigt.

Bauvoranfrage 2013: Gesamtplan (PDF Datei) mit Schnitt und Grundrisse (PDF Datei) Ein Wohnhofbespiel mit Mehrzweckgebäude, Auszug aus der eingereichten Bauvoranfrage Dezember 2012.

2012 Machbarkeitsstudie Die Ergebnisse der Untersuchung wurden bei der Mitgliederversammlung der Erbbau-Genossenschaft am 28. Juni 2012 vorgestellt und mit großem Interesse aufgenommen.

Folienpräsentation (pdf Datei) , anlässlich der Mitgliederversammlung 28.06.2012

2011 und früher: Ausgangslage und Ziele

Ende 2011 wurde das Büro programat4architektur mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie "Seniorengerechtes Wohnen in den Riedwiesen" beauftragt. Die Mitglieder der Genossenschaft haben in der Vergangenheit den Wunsch nach Seniorengerechten Wohnungen gegenüber den Vorständen geäußert. Es gab einzelne Initiativen und es war auch eine Arbeitsgruppe bereits aktiv. Die Überalterung ist auch in unserer Siedlung festzustellen. Häufig bewohnen Mitglieder Häuser mit großen Gartenstücken ganz allein und sind damit überfordert. Die Nachfragen nach behindertengerechten Umbauten von Bädern und Wohnungen haben bis heute stark zugenommen. Konstruktiv und aufgrund der Auflagen durch den Denkmalschutz ist ein Umbau von vorhandenen Häusern in Hinblick auf zeitgemäß seniorengerechtes, barrierearmes Wohnen im Prinzip nicht möglich. Die Erbbau-Genossenschaft erwägt daher den Bau von seniorengerechten Wohnungen für ältere Mitglieder auf ihrem freien Grundstück, das derzeit als Grabeland genutzt wird. Die Erbbau-Genossenschaft Kassel eG ist Eigentümerin dieses knapp 8.000 qm großen, unbebauten Baugrundstücks südwestlich am Rande der Riedwiesensiedlung. Es wird begrenzt im Norden von der Straße "Riedwiesen", im Süden von der Straße "Zum Berggarten". Es soll insbesondere für Bewohner der Siedlung eine Möglichkeit sein, im höheren Lebensalter weiterhin in der vertrauten Umgebung zu wohnen, jedoch mit den Annehmlichkeiten einer barrierefreien Bauweise und mit geringerem Unterhaltungsaufwand.

www.hessen-wohnung.de Logo